Rezension „… und eines Tages kam der GIST“

 

Manchmal geht es ohne Glück nicht weiter: Wenn Du schon als kleines Kind „den Westen“ nur knapp erreichst. Wenn Du als Soldat versehentlich auf dem Übungsziel einer Luftwaffen-Schießübung sitzt. Oder wenn Dir ein wunderbares Medikament in scheinbar hoffnungsloser Krankheit das Leben rettet. Helmut Gohlisch breitet ein buntes, oft lustiges, nur selten trauriges Panorama seines Lebens aus. Wer sich für das Leben im Deutschland der Nachkriegszeit interessiert, der wird hier viele hübsche Anekdoten und Begebenheiten finden. Wer zudem von den Kindertagen der Computertechnik, von treuen VW Käfern, von einem Starfighter im eigenen Garten und anderen kuriosen Dingen aus erster Hand erfahren möchte, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.

 

(Dr. Uwe Wolter)

 


am 4. Februar 2018
Format: Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ein Buch ist aus dem richtigen Leben! Der Author schreibt so wie er es seinem besten Freund erzählen würde. Wer sich für die 60er Jahre in Hamburg, die Bundeswehr in den 70ern sowie Themen aus der Elektro- und Computertechnik der 80er und 90er interessiert ist hier gut aufgehoben. Auch Anekdoten aus dem wahren Leben kommen nicht zu kurz. Wer konkrete Informationen über den GIST sucht sollte sich auf jeden Fall mit dem Anhang des Buches beschäftigen oder das Buch "GIST - Ein Tumor verliert seinen Schrecken" lesen. Die einzelnen Erzählungen findet der interessierte Leser zusammengefasst in dem Buch "Die Blaue Bank" (beide Bücher ebenfalls von H. Gohlisch).

Bewertung auf Amazon durch Luckyindiaca „… und eines Tages kam der GIST“

Erlebte Geschichte(n) aus 6 Jahrzehnten; locker und humorvoll erzählt. Der Gist lässt sich Zeit, er übernimmt erst gegen Ende des Buches die Regie. Die Erkrankung wird recht klaglos dargestellt und die Berichte geben viel gute Information und Tipps. Aber vor allem eins: Sie machen Mut und lassen der Hoffnung großen Raum!
Ein rundum LESENSWERTES Buch!


Bewertung auf Amazon durch Holger G. „… und eines Tages kam der GIST“

Hab's auch grad gelesen und es hat mir sehr gut gefallen! Geschichten, die das Leben schreibt und der Empfehlung, nie den Mut und die Hoffnung zu verlieren! Weiter so!


Bewertung auf Amazon durch Mutabor „… und eines Tages kam der GIST“

Ich hatte das Buch wegen des Titels (GIST) gekauft und vorher auch in der Leseprobe gestöbert. Ich habe dann erst den hinteren Teil mit den Erfahrugen zur GIST Erkrankung gelesen und dann vorne mit den anderen Geschichten angefangen. Es hat sich gelohnt, auch wenn traurige Kapitel dabei waren. Was den GIST betrifft, hat mir das Buch aber sehr viel Mut gemacht.